Tutorial: Installation von Manjaro Linux auf dem DELL XPS 15 - Feature-Bild

Tutorial: Installation von Manjaro Linux auf dem DELL XPS 15 9570

von Sven Woltmann – 2. Juni 2019

Nachdem ihr im zweiten Teil der Serie alles über die wichtigsten technischen Grundlagen einer Linux-Installation (BIOS, UEFI, MBR, GPT, GRUB, SEDs, LUKS) erfahren habt, führe ich euch in diesem dritten und letzten Teil Schritt für Schritt durch die Installation von Manjaro-Linux auf dem DELL XPS 15 9570.

Hardware-Upgrade des DELL XPS 15 9570

Das Hardware-Upgrade (welches in Teil 1 geplant habe) erweist sich als schnell und unkompliziert. Nachdem man zwölf Schrauben auf der Unterseite gelöst hat, lässt sich diese problemlos abnehmen. Darunter kommt man direkt an die SSD und den RAM. Hier seht ihr das Innenleben mit bereits ausgetauschten Komponenten:

DELL XPS 15 9570 mit Samsung 970 EVO Plus und 32 GB RAM
DELL XPS 15 9570 mit Samsung 970 EVO Plus und 32 GB RAM

Boot-Images

Zunächst musst du das Manjaro-Image herunterladen – sowie „Rufus“ (oder „Win32 Disk Imager“), um es auf einen USB-Stick zu brennen. Außerdem benötigst du das „PBA Rescue System“, um ggf. die Verschlüsselung deiner SDD verwalten zu können.

Erstelle dir am besten zwei bootbare USB-Sticks, so dass du ggf. wechseln kannst, ohne das Image neu schreiben zu müssen. Mit einem funktioniert es aber auch. In den folgenden Screenshots seht ihr, wie man das mit Rufus macht (mit dem Win32 Disk Imager sollte es genauso gut funktionieren).

Manjaro Boot Image

Für den Manjaro-Boot-Stick ist es wichtig das Partitionsschema auf GPT zu stellen und das Zielsystem auf UEFI. Bei den restlichen Einstellungen kannst du die Standardwerte belassen:

Erstellen des Manjaro Gnome USB Boot Images mit Rufus
Erstellen des Manjaro Gnome USB Boot Images mit Rufus

Nach dem Klick auf „Start“ müsst ihr unbedingt „Im DD Abbild Modus schreiben“ auswählen:

Erstellen des Boot-Images im DD Abbild Modus
Erstellen des Boot-Images im DD Abbild Modus

Wenn ihr das Image stattdessen im ISO Abbild Modus schreibt, erscheint nach dem Booten folgende Fehlermeldung: „Welcome to GRUB! … Error: unknown filesystem.

PBA (Pre-Boot Authorization) Rescue System

Für den PBA Boot Stick sind Partitionsschema und Zielsystem vorgegeben und können nicht verändert werden:

Erstellen des Pre-Boot Authorization USB Boot Images mit Rufus
Erstellen des Pre-Boot Authorization USB Boot Images mit Rufus

UEFI-Einstellungen

Um Linux auf dem DELL installieren zu können, müssen folgende UEFI-Einstellungen geändert werden (s. https://wiki.archlinux.org/index.php/Dell_XPS_15_9570#UEFI):

  • System Configuration / SATA Operation: Hier müsst ihr auf „AHCI“ umstellen (default ist „RAID“), ansonsten wird die NVME-SSD von Linux nicht erkannt.
  • Secure Boot / Secure Boot Enable: Hier muss das Häkchen entfernt werden, da ansonsten weder das PBA, noch das Manjaro-Image gebootet werden können.

Zu den UEFI-Einstellungen gelangt ihr, in dem ihr kurz nach dem Rechnerstart (meinst beim Erscheinen des Firmenlogos) auf F2 drückt.

Installation von Manjaro-Linux

Die eigentliche Installation von Manjaro Linux erweist sich als unkompliziert. Lege den entsprechenden USB-Stick ein, konfiguriere in den UEFI-Einstellungen, dass vom USB-Stick gebootet werden soll und starte neu. Es erscheint folgender Screen:

Manjaro Installation – Bootloader
Manjaro Installation – Bootloader

Hier stellst du Sprache sowie Tastatur-Layout ein und änderst die Einstellung „free“ auf „nonfree“. Dies bezieht sich auf die Grafiktreiber. Die „free“-Versionen wurden von der Community entwickelt und sind Open Source, während die „nonfree“-Versionen direkt vom Grafikkarten-Hersteller kommen.

Sobald die gewünschten Einstellungen gemacht sind, klicke auf „Boot: Manjaro.x86_64 gnome“, um das Laden des Rescue-Systems fortzusetzen. Sobald dies abgeschlossen ist, erscheint folgender Welcome Screen:

Manjaro Installation – Welcome Screen
Manjaro Installation – Welcome Screen

Der Screenshot ist aus einer VM, daher wird eine kabelgebundene Internetverbindung angezeigt. Bei der Installation auf einem Laptop müsst ihr an dieser Stelle das WLAN konfigurieren. Zum Start der Installation dann auf „Launch installer“ klicken.

Im Installer wählt ihr Sprache, Location und Tastatur-Layout aus, danach erfolgt die Partitionierung der Festplatte. Im Beispiel wird die komplette Festplatte gelöscht und durch den Installer formatiert werden. Wenn ihr die Softwareverschlüsselung verwenden wollt, müsst ihr bei „Encrypt system“ ein Häkchen setzen und eine Passphrase (ein möglichst langes Passwort) eintragen.

Manjaro Installation – Disk Management
Manjaro Installation – Disk Management

Als nächstes gebt ihr noch euren Benutzernamen und euer Passwort ein und startet dann die Installation. Zum Ende der Installation setzt ihr ein Häkchen bei „Restart now“ und klickt auf „Done“:

Manjaro Installation abgeschlossen
Manjaro Installation abgeschlossen

Danach startet der Laptop neu und bootet ins fertig installierte Manjaro-Linux:

Manjaro-Linux – Login Screen
Manjaro-Linux – Login Screen

Nach der Anmeldung erscheint der Desktop:

Manjaro-Linux – Desktop
Manjaro-Linux – Desktop

Abschließend solltest du die in https://wiki.archlinux.org/index.php/Dell_XPS_15_9570 empfohlenen Optimierungen Schritt für Schritt durchführen.

Setup der SSD-Verschlüsselung

Um die SSD zu verschlüsseln, folge den Anweisungen auf https://github.com/Drive-Trust-Alliance/sedutil/wiki/Encrypting-your-drive.

Mein erster Versuch ist fehlgeschlagen, da ich im letzten Schritt versehentlich das gezippte PBA-Image in den Shadow MBR installiert habe anstatt das ungezippte. Dies äußert sich dadurch, dass der Laptop-Bildschirm nach dem Neustart schwarz bleibt.

Wenn du das entpackte Image installierst, funktioniert alles wie gewünscht: Nach komplettem Herunterfahren und Neustart bootet das PBA und fragt dich nach deiner Passphrase:

DTA Linux Pre Boot Authorization
DTA Linux Pre Boot Authorization

Nun gibst du deine Passphrase ein, der Laptop bootet erneut – und dieses mal erfolgreich ins Manjaro-Linux.

Datenübertragung von der Bitlocker-verschlüsselten Windows-Festplatte

Die Installation ist nun abgeschlossen. Wenn du noch Daten von einem alten Windows-PC übertragen möchtest, schließe dessen Festplatte am besten per SATA-Thunderbolt-Adapter an den neuen Laptop an.

Wenn die Festplatte per Bitlocker verschlüsselt ist, benötigst du das Tool Dislocker, um die verschlüsselten Partitionen zu mounten. Mit dem folgenden Befehlen mountest du die erste Partition im Read-Only-Modus nach /mnt/sda1:

sudo pacman -S dislocker
sudo mkdir /mnt/sda1-dislocker
sudo mkdir /mnt/sda1
sudo dislocker -r -u -v -V /dev/sda1 -- /mnt/sda1-dislocker
sudo mount -o loop,ro /mnt/sda1-dislocker/dislocker-file /mnt/sda1

Die Daten sind nun im Verzeichnis /mnt/sda1 verfügbar. Entsprechend gehst du für eventuell weitere Partitionen vor.

Übrigens: die Kommandos oben mounten die Partition im Read-Only-Modus. Wenn ihr das nicht wollt, müsst ihr beim dislocker-Befehl das -r weglassen und beim mount-Befehl die Option ro (einschließlich des Kommas davor). Die letzten zwei Befehle wären dann also:

sudo dislocker -u -v -V /dev/sda1 -- /mnt/sda1-dislocker
sudo mount -o loop /mnt/sda1-dislocker/dislocker-file /mnt/sda1

Zusammenfassung

Mit der Übertragung der Daten auf den neuen Laptop ist diese Artikelserie abgeschlossen.

Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen helfen Manjaro (oder eine andere Linux-Distribution) auf einem DELL XPS 15 (oder auf anderer Hardware) zu installieren. Solltet ihr noch Fragen haben oder an irgendeiner Stelle hängen bleiben, fragt bitte über die Kommentarfunktion. Ich werde dann so gut ich kann helfen.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du ihn über einen der folgenden Share-Buttons teilst.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Über den Autor

Ich bin freiberuflicher Softwareentwickler mit über 20 Jahren Erfahrung in skalierbaren Java-Enterprise-Anwendungen. Mein Schwerpunkt liegt auf der Optimierung komplexer Algorithmen und auf fortgeschrittenen Themen wie Concurrency, dem Java Memory Model und Garbage Collection. Hier auf HappyCoders.eu möchte ich dir helfen, ein besserer Java-Programmierer zu werden. Lies mehr über mich hier.

Die folgenden Artikel könnten dir auch gefallen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}